Herbstausflug nach Würzburg vom 30.09.2023

Wir trafen uns um 8 Uhr am Bahnhof in Henfenfeld. Mit Getränken versorgt machte sich die 23-köpfige Truppe mithilfe der Deutschen Bahn auf den Weg nach Würzburg.
Dort angekommen, ging es planmäßig nahtlos weiter zur Weinprobe beim Weingut Bürgerspital Würzburg. Leider verspäteten wir uns zur Verkostung aufgrund von dringlichsten Glussern auf Espresso einiger Teilnehmer. Die Weinprobe inklusive Kellerführung verlief fruchtig und spritzig. Einige Weine mussten mehrmals verkostet werden, um die gesamte Geschmackskomplexität erfassen zu können. Während wir einer der schönsten Holzfasskeller Deutschlands erkundeten, wurde die Stimmung der Gruppe immer heiterer. Gegen Ende wurde noch die Fahrerkabine eines örtlichen Gabelstaplers begutachtet, ebenfalls wurde der Wasserdruck eines Wasserschlauchs geprüft. Unterm Strich war die Weinprobe ein kultureller Erfolg und die Gruppe hinterließ einen sympathischen Eindruck beim Weingut.
Im Anschluss kehrten wir zum Mittagessen in den Biergarten „Balthasar Neumann“ ein, welcher benannt ist nach dem Baumeister der Würzburger Residenz und sich auch direkt daneben im Schlossgarten befindet. Die Gaststätte hatte zwar leider keine von der Gruppe heißbegehrten Destillate im Angebot, das Vesper und die Getränke waren dafür erquickend und stärkend. Nach der Rast erkundeten wir den bereits erwähnten Schlossgarten der Würzburger Residenz. Zur großen Verwunderung erhielt die Gruppe komische Blicke von Passanten, als einige Zierpflanzen im Garten des UNESCO-Weltkulturerbes in Mitleidenschaft gezogen wurden, sowie einige Teilnehmer spontane Ringkämpfe veranstalteten.
Der Nachmittag blieb ohne Programm und konnte von den Vereinsmitgliedern frei gestaltet werden. Eine Hälfte der Gruppe zog es zu Würzburger Sehenswürdigkeiten, wie die Alte Mainbrücke und die Marienfestung. Die andere Hälfte zog es in eine Sportsbar, die im Vorfeld von einem „Local“ empfohlen wurde, um Bundesliga zu schauen.
Zum Abendessen traf sich die Gruppe im kultigen Wirtshaus „Maulaffenbäck“. Dort mussten wir leider Bekanntschaft mit sehr lauten und unfreundlichen Nachbartischen machen, was der Stimmung jedoch nicht im Weg stand. Wir ließen den Abend mit weiteren Getränken ruhig ausklingen und gewannen einen neuen Freund namens Nam.
Die Vereinsmitglieder machten sich schließlich zwischen 20 und 21 Uhr in Kleingruppen mit der Deutsche Bahn auf den Heimweg Richtung Henfenfeld.
Der Herbstausflug nach Würzburg wurde von den Teilnehmenden als voller Erfolg bewertet.